ueber uns

Menu

Hofgeschichte:

  • Seit 1673 bewirtschaftet Familie Nagel den Hof, damals auf der alten Hofstelle im Dorf: Schweine, Kühe, Hühner und Pferde,
  • seit 1963 - Spezialisierung auf Milchviehhaltung mit weiblicher Nachzucht, Anbindehaltung auf Gülle
  • 1969/70 Junger Hofpächter Reinhard ist Betriebsleiter
  • 1972/73 die ersten "10.000" Liter Kühe; damals "Der Erfolg"! Aber,Tierarzt, mein Freund und Helfer?
  • 1979 Errichtung des zweiten Stalls (Jungvieh + Bullenmast) Vollspalten, "Der Wachstumsbetrieb"
  • 1983/84 Die Einführung der Milchquote bremste den "Wachstumbetrieb"! Aus heutiger Sicht mein Glück!
  • 1987 erste Versuche des ökologischen Landbaus, Dinkelanbau und Gründung des Dinkelvereins!
  • 1988/89 Umbau zum Laufstall mit Melkstand
  • 1991/92 komplette Umstellung auf ökologischen Landbau
  • 1995/96 alle Tiere haben Schlafplätze auf Stroh / Spelzen, freier Weidegang
  • 1996 Mitbegründer der Upländer Bauernmolkerei in Usseln / Sauerland (Bioland)
  • 2001 alle Tiere haben Weidegang! Gülle spielt eine untergeordnete Rolle
  • 2002 Kauf des ersten Fleckviehbullen
  • 2003 Umstellung auf Frisch-Klee/Gras-Fütterung von März / April bis Okt. / Nov.
  • 2005/06 die ersten Schwarz-Bunt / Fleckvieh-Mischlinge kalben mit großem Erfolg!
  • 2007 Umstellung von Holzheizung auf Dinkelspelz/Stroh-Heizung
  • 2010/11 Umstellung auf pfluglose Bodenbearbeitung
  • 2011/12 "LED" Beleuchtung auf dem gesamten Hof, Neubau der Heizanlage mit der Option Fernwärme (Nachbarn), Getreidetrocknung
  • 2012/13 EM (Effektive Micro-Organismen) in Klee/Gras/Gülle/Mist, keine Geruchsbelästigung mehr
  • 2013/14 Futter/Mist Kooperation mit Bio-Hof-Imöhl "Die BIOHENNEN" Legegemeinschaft
  • 2014  Die ersten genetisch hornlosen Kälber von "Denver" werden geboren
  • 2015 Umstellung der Futterernte auf Rundballen mit EM-Dosierung
  • 2016/17 Umstellung auf einen Lely Melkroboter
  • 2017 Die Umstellung auf pfluglose Bodenbearbeitung trägt ihre Früchte; Wetterkapriolen Starkregen,lange Trockenheit kann der Boden besser verkraften

Hofdaten:

Lage

  • Im schönen Wildetal am Rand von Nieder-Waroldern


Boden

  • Überwiegend sandiger Lehm; wenig Tonboden
  • Durchschnittliche 38 Bodenpunkte: davon Eigenland: 60; Pachtländer 35
  • Höhe über NN 250 m bis 450 m

Betriebsgröße

  • 206 ha: die Flächen liegen in Ndr-Wa und Freienhagen; davon 175 ha Pacht
  • Besonderheit: Bioland-Hof für Speise-Getreide, Futtergetreide Anbau und Milcherzeugung
  • 400.000 kg Milchquote

Bodennutzung

  • Futter-Acker-Bohnen, Klee-Gras, Dinkel, Hafer, Futter-Erbsen, Gerste oder Roggen
  • 48 ha Grünland und 158 ha Ackerland

Tierbestand

  • ca. 60 Kühe 2 Zuchtbullen genetisch Hornlos mit Nachzucht (ca. 25 Stück)
  • Durchschnittliche Milchleistung im Jahr / Kuh ca. 5500 kg + 500 kg für die Kälber. Besonderheit: die Neugeborenen Kälber bleiben bei der Mutter oder einer Amme (Muttergebundene Kälberaufzucht)
  • Kühe werden wesentlich älter (5-7 Kälber) als früher
  • Die Behandlung von kranken Tieren erfolgt zuerst mit der "Bioresonaz" nach Paul Schmidt! Somit größtmöglicher Verzicht auf Antibiotika, dadurch auch kein Einsatz von Trockensteller mehr nötig!
  • Durch den Melkroboter (Robi) werden Krankheitserreger bei den Kühen sofort erkannt. Dadurch könne diese mit dem Bioresonazgerät noch besser und schneller behandelt werden.

Fütterung

  • Hofeigener Anbau, immer und überall freier Zugang zu allen Grundfutterarten wie bei einem Büfett
  • Sommer: immer frisches Klee-Gras, zusätzlich auch auf dem Lauf-Hof in den Futterraufen
  • Winter: Rundballensilage und Heu, im Stall und auf dem Lauf-Hof
  • Zukauf: Bio-Mineralstoffe und Bio-Salzlecksteine

Vermarktung

  • Milch wird an unsere Upländer - Bauernmolkerei nach Usseln geliefert,
  • Dinkel, Hafer oder Roggen werden 'direkt' an Mühlen verkauft (Speisegetreide)
  • Futter-Acker-Bohnen, Futter-Erbsen und Futter-Getreide direkt an Bio-Futterhersteller

Technische Ausstattung für die Milchviehhaltung, Futterbergung und Bodenbearbeitung

  • Doppel-Dreier-Tandem-Melkstand (ab 1988/89)
  • Laufstall mit Einstreu, freie Platzwahl ohne Liege - Boxen (ab 1995/96)
  • Vollspaltenboden am Fressplatz (95/96)
  • Lely Melkroboter (ab 2016)
  • 2017 Der "Robi" hat sich an die "alten Fleckvieh-Kühe" gewöhnt
  • 4 Traktoren (38 bis 150 PS), Radlader, Mähdrescher, 2 Getreidewagen mit Trocknung und Reinigung, 2 Ladewagen für tägliches Frischfutter, Rundballen-Presse(0,80bis1,60m) 4 Mähwerke(1,7m bis 7m), Schwader(6m),Miststreuer mit Feinstreuwerk (24m), Güllefaß mit Schleppschauch(9m),Dyna-Driver(3m),Grubber(3m), Kreiselegge-Drillmaschine(4m),